Spielstätten

Zwei Herzen in einer Stadt

Das Theater am Werk besteht aus zwei Spielstätten, die verschiedener nicht sein können:

Das Theater am Werk Petersplatz liegt eingebettet in die historische Szenerie des 1. Bezirkes, und das Kabelwerk in Meidling, dem 12. Wiener Gemeindebezirk, liegt inmitten von Wohnungen und Einfamilienhäusern. Beide Spielstätten haben eines gemeinsam: Seit langem prägen sie die Wiener Kulturlandschaft und sind ein Sinnbild für ständige Erneuerung.

 

Die Spielstätte am Petersplatz war schon Ende des 19. Jahrhunderts als Kellerlokal bekannt, das später zum Jazzclub Fatty’s Saloon wurde. Anfang der 1980er Jahre wurde es langjährige Theaterspielstätte des Ensemble Theater, das ab 2009 als Garage X, später als Werk X-Eldorado und Werk X-Petersplatz bespielt wurde.

 

Das stillgelegte Gelände der Kabel- und Drahtwerke AG in der Oswaldgasse in Meidling war seit 1997ein Ort für Kunstschaffende. Neben Ausstellungen und Medienexperimenten fanden Theateraufführungen (u. a. Wiener Festwochen) statt und wurden performative Projekte realisiert, ebenso wie größer angelegte Projekte wie die Visionale 2000, einer Messe der Initiativen, an der 69 Organisationen aus dem In- und Ausland beteiligt waren. 2004 wurde auf dem ca. 68.000 Quadratmeter umfassenden Areal mit dem Wohnungsbau begonnen, unter der Prämisse, dass im Kabelwerk weiterhin Raum für Kunst und Kultur zur Verfügung steht. 2009 wurde das Kulturzentrum Palais Kabelwerk fertiggestellt, das 2014 unter dem Namen Werk X bis 2023 weitergeführt wurde.